Dienstag, 29. Juli 2014

James Dashner - The Maze Runner

Infos:
Autor: James Dashner
Verlag: Delacorte Press
Preis: (Taschenbuch) 7,00 €
Seiten: 374
Deutscher Titel: Die Auserwählten im Labyrinth

Klappentext:
Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet: eine Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Doch er ist nicht der Einzige. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht er einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

Zur Handlung:
Thomas wacht in einem dunklen Raum auf und kann sich nur noch an seinen Namen erinnern. Der Raum endet in einer Lichtung umgeben von einem Labyrinth, doch Thomas ist nicht allein. Auf dieser Lichtung leben noch andere Jungs, die ebenfalls nur ihren Namen wissen. Das Labyrinth, welches sich jeden Tag verändert, hat auch noch Mitbewohner so genannte Griewer. Alles ändert sich schlagartig, als ein Mädchen in die Lichtung kommt und eine nicht allzu gute Nachricht bei sich hat. Thomas und die Anderen müssen einen Ausgang finden und um ihr Überleben kämpfen, denn das Mädchen hat das Ende ausgelöst.

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir recht gut. Man sieht darauf das Labyrinth, das um die Lichtung herum liegt. Wenn man den Umschlag anfasst ist es nicht glatt sondern irgendwie so rau, was ganz interessant ist. 
Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen vor allem Chuck mochte ich sehr gerne. Mit Teresa und Thomas wurde ich nicht richtig warm, dennoch sind sie mir sehr sympathisch. 
Anfangs fand ich es etwas langweilig, weil nicht viel passiert außer, dass man erstmal den Alltag der "Glader" kennenlernt. Doch dann wurde es spannend und es kamen viele Fragen auf, bei denen ich mitgerätsel habe. Es kamen unerwartete Wendung beim lesen, die mich erstmal mit offenen Mund hinterlassen haben. An Action mangelt bei diesen Buch auch nicht. Man fiebert richtig mit Thomas mit. Was ich auch sehr gut finde ist, dass man nie weiß wer stirbt und wer nicht, weil eben jeder dran kommen kann.
Als ich mit den Buch angefangen habe wollte ich es zuerst wieder weglegen, weil es mir eben etwas langweilig war, doch zum Glück habe ich es nicht getan, denn ab der Hälfte wird The Maze Runner richtig gut. Das Englisch ist auch nicht sehr schwierig ich habe es problemlos verstanden. Natürlich musste ich auch ein paar Wörter nachschlagen. Ich hatte nur ein paar Schwierigkeiten mit den Wörtern, die die Jungs selbst erfunden haben, weil ich es anfangs einfach nicht verstanden habe.
Das Buch ist wirklich gut ihr solltet einfach einmal reinlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen