Samstag, 18. Oktober 2014

Keine Angst, es ist nur Liebe - Marlies Zebinger

Infos:
Autor: Marlies Zebinger
Verlag: FeuerWerke Verlag
Preis: (E-Book) 2, 69 €
Seiten: 335
Kaufen???

Klappentext:
Anna hat Angst vor so ziemlich allem, besonders vor der Liebe. Dieser hat sie eigentlich bereits abgeschworen – sie hält nichts mehr von rosaroten Brillen, Bauchkribbeln oder schmachtenden Blicken. Bloß nicht!
Doch plötzlich ist da Matts. Er vertraut auf sein Gefühl und bittet Anna, sieben erstaunliche Angstbewältigungsaufgaben zu lösen. Denn er vermutet, dass es nur die Angst ist, die ihr im Wege steht. Überraschenderweise ist Anna einverstanden und begibt sich mit kleinen Schritten, die von ganz alleine immer größer werden, auf die befreiende Suche nach sich selbst - und damit auch auf die Suche nach der Liebe ihres Lebens...

Textquelle: amazon
Zur Handlung:
Anna hat nach einem Schicksalsschlag vor allem Angst. Und wenn ich schreibe vor allem, dann mein ich auch vor allem. Dann trifft sie Matts, der auch einen schweren Schicksalsschlag hinter sich hat und er möchte ihr zeigen, wie sie wieder Spaß am Leben haben kann ohne Angst. Somit bekommt Anna jeden Tag einen Brief und muss Aufgaben erledigen. Nach sieben Tagen sind die Aufgaben vorbei und Anna soll Matts endlich wieder treffen doch dieser ist nicht bei den Treffpunkt erschienen und keiner weiß wo er ist.

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut, da die Sonnenblume und die Blätter, die im Wind fliegen, eine besondere Rolle im Buch spielen. Sowas mag ich immer, wenn das Cover zur Handlung im Buch passt.
Die Handlung an sich gefällt mir sehr gut vor allem was sich Matts alles für Anna einfallen lässt. Das Ende hat mir leider nicht so gut gefallen ich hätte mir irgendwie ein anderes Ende gewünscht. Meiner Meinung nach ist es ein bisschen unnötig in die Länge gezogen worden. Die zwei Hauptcharaktere gefallen mir auch allen voran Matts. Er ist einfach so herzlich, gefühlvoll, sensibel man muss ihn einfach mögen. Was mich nur nach einer Zeit wirklich gestört hat war dieses ständige Gerede von Anna über ihre Angst. Wirklich jede zweite Seite steht irgendetwas über etwas über das sie Angst hat. Gott diese Frau hat wirklich von alles Angst. Das ging mir teilweise dann wirklich auf die Nerven und wenn ich dann ein paar Seiten später wieder etwas darüber gelesen habe ich mir nur so gedacht habe "Oh Gott jetzt geht das Gerede wieder los!". Da habe ich mir teilweise schon an den Kopf gelangt, aber Anna ist trotzdem ein liebenswerter Mensch genauso wie ihre Freundin Sue, die ihr immer zur Seite steht.
Schreibstil hat mir auch gefallen, er ist flüssig, einfach und schnell zu lesen. So liest man einfach weiter und weiter und vergisst dabei die Zeit. 
Das Buch hat mir trotzdem gut gefallen und es ist lesenswert für Leute, die auf Liebesgeschichten stehen und ein Buch für zwischendurch suchen.

Danke an Blogg dein Buch und an  FeuerWerke Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen