Sonntag, 4. Januar 2015

Minirezi zu Pokemon Black and White


Um was geht es im Manga:
Es geht um den Pokemon Trainer Black, dessen größter Traum es ist die Pokemon Liga zu gewinnen und um White, ihr Traum ist es im Showbiz mit ihren Pokemon erfolgreich zu sein. 
Man verfolgt den Weg von Black, wie er neue Pokemon fängt, Hindernisse überwindet und die verschiedenen Arenaleiter besiegt. Irgendwann treffen die Zwei unter lustigen Umständen zusammen und müssen ihren Weg gemeinsam gehen.
Eine geheime Organisation unter den Namen Team Plasma treibt außerdem auch noch ihr Unwesen, was Black verhindern will.

Meine Meinung:
Ich habe mir die Mangas nur wegen einem Grund gekauft: Ich bin ein riesiger Pokemon Fan und das schon seit klein auf.
Mittlerweile habe ich 13 Bände von 20 gelesen und finde sie richtig gut. 
Der Manga basiert auf das gleichnamige Pokemon Spiel, deswegen finde ich den Manga um einiges besser als den Anime. Er ist lustig geschrieben, kann aber auch an einigen Stellen wirklich ernst sein auch der Zeichenstil ist schön zwar nicht sehr detailreich, wie andere Mangas, die ich gelesen habe. Die Charaktere gefallen mir auch, da sie doch eine gewisse Tiefe mit sich bringen, so erfährt man im Laufe der Bände weshalb Black unbedingt die Pokemon Liga gewinnen will und wie er sein erstes Pokemon fängt. Das Englisch ist auch gut zu verstehen.
Ich kann nicht meckern und empfehle sie jedem Pokemon Fan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen